Flachdacharbeiten

Dachflächen mit einer geringen Neigung als 5° werden als Flachdächer bezeichnet und erhalten anstelle einer Dachdeckung eine Dachabdichtung. Abgedichtete Dächer sind in der Regel mit Gefälle auszuführen, denn fast alle gefällelosen Dächer haben sich als nicht dauerhaft haltbar erwiesen.

Dachabdichtungen können auch für besonders beanspruchte Stellen flachgeneigter Dächer mit Neigungen zwischen 5° und 25° in Frage kommen.

Gegenüber geneigten Dächern mit Dachdeckung haben Flachdächer mit Abdichtungen eine Reihe von Vorteilen wie:

  • Geringes Eigengewicht der Dachhaut
  • Erweiterte Nutzungsmöglichkeit (z.B. Dachterrassen, begrünte Flächen, Aufstellung und leichte Zugänglichkeit für technische Aggregate).
  • Belichtungsmöglichkeiten für innenliegende Räume
  • Gestalterische Freiheit z.B. auch bei späterer Erweiterung

Bei Flachdächern werden unterschieden:

  • Nicht genutzte Flachdachflächen (nur zu Wartungsarbeiten begehbar)
  • Genutzte Flachdachflächen (Aufenthalt von Personen, Fahrzeugverkehr)
  • Intensiv oder extensiv begrünte Flachdachflächen